Original von de Räuber

SCHAU MIR IN DIE AUGEN SONGTEXT

Schau mir in die Augen, ganz, ganz tief hinein, und dann sag mir, kann denn Liebe Sünde sein.

Schau mir in die Augen, was ist schon dabei, alles, was gescheh'n wird, kann nur Schicksal sein. Dat Annemie us Metternich wor jod zwei Zentner schwer und och ene Meter achzig lang, met Scholdere wie 'ne Bär. Et danzden met dem Müller's Hein, dem kleene Plaatekopp zum vünfden Mol Lambada wie e Rennpäd em Jalopp und saat nur: Hein, ich stonn op dich, do sät hä nur dodrop: Schau mir in die Augen ... Su jing et durch die janze Naach bes morgens vröh um vier, um aach Uhr jov et Frühstück dann met Sekt und och met Bier. Als dann dä jroße Abschied kohm, d'r Bus noh Metternich, do saat d'r Hein, ach Herzilein, verjiss mich bitte nicht und bütz mich doch noch emol nur, denn Tränen lügen nicht. Schau mir in die Augen ...

Fehlen noch