21 Waidmannsheil

August Reckling übernahm im September 1871 die Musik des Grossherzoglich Mecklenburgischen Jäger-Bataillons Nr. 14, wurde 1883 zum grossherzoglich mecklenburgischen Musikdirektor ernannt und nahm 1890 seinen Abschied vom Bataillon, als dieses nach Colmar in das Elsass verlegte. Reckling blieb in Mecklenburg und war dort in verschiedenen Funktionen, vor allem auch als Komponist aktiv. Ihm verdanken wir zwei der volkstümlichsten Armeemärsche, die allerdings recht spät und zwar erst 1925 bzw. 1926 in die Armeemarschsammlung aufgenommen wurden. Es handelt sich um den 'Revue-Marsch' und 'Waidmannsheil'. Beiden ist zudem gemeinsam, dass Reckling sie bereits 1886 komponiert hatte. Der Marsch 'Waidmannsheil' ist einer der schönsten und auch heute noch beliebtesten Jägermärsche. Der Komponist hat dort das siebenbürgische Jagdlied 'Ich schiess den Hirsch im wilden Forst' verarbeitet sowie ein Zitat aus 'Lützows wilde, verwegene Jagd', ein Lied des Dichters Theodor Körner aus den Befreiungskriegen; die mitreissende Melodie stammt von Carl Maria von Weber. Im Trio schliesslich erklingt die alte Volksweise 'Im Wald und auf der Heide'